Slider
Vermessung per Multicopter (Drohne)

Vermessung per Multicopter

Die Vermessung per Multicopter (Drohne) ist eine etablierte Methode dreidimensionale Geodaten für Ihre Projektplanung zu erzeugen. Die präzise Erfassung von Geodaten für die Vermessung großer Flächen oder komplexer Projekte mit klassischen Vermessungsmethoden wie Tachymeter oder GNSS erfordert große Punktmengen und einen hohen Zeitaufwand. Über Multicopter gestützte Luftbild-Daten ist es möglich effizient, berührungslos und präzise Bestandsdaten (Lage- und Höhenaufnahme) im sub-cm Bereich aufzunehmen. Im Bildflug werden die Untersuchungsflächen streifenweise abgeflogen und eine Vielzahl hochauflösender Luftbilder zur Vermessung per Multicopter (Drohne) aufgenommen. Intelligente Positionierungselektronik (GNSS RTK Receiver) bestimmt dabei zentimetergenaue Referenzpunkte am Multicopter und am Boden.  Anschließend werden Die Luftbild-Daten anhand der Referenzpunkte relativ zueinander orientiert und in das gewünschte Lagebezugssystem transformiert. Photogrammetrie (Bildmessung) steht dabei im Fokus dieser Anwendungen. Die Vermessung auch schwer zugänglicher Bereiche wie Gebäude-Dächer und Fassaden, Brücken, Deponien, Gruben, Halden und Steinbrüche ist relativ einfach umsetzbar. Über luftgestützte Vermessung lässt sich der Zeit- und Kostenaufwand in vielen Anwendungsbereichen deutlich reduzieren.

Die Daten sind z.B. über die Verarbeitung im Geoinformationssystem (GIS) für  hochgenaue Längen- und Flächenbemaßungen, Darstellungen von Oberflächenhöhen Höhenunterschieden und Flächenneigungen sowie zur Berechnung von Oberflächenvolumen, Volumendifferenzen u.v.m. einsatzfähig.

3D-Punktwolken

Eine Punktwolke ist eine Menge von Punkten innerhalb eines Raumes,  deren Posititionen jeweils durch ihre Geo-Koordinaten (x,y,z) bestimmt sind.

Über die photogrammetrische Auswertung der Luftbild-Daten können innerhalb der Punktwolke deutlich mehr Punkte aufgenommen werden, als dies herkömmlich machbar wäre. Das führt zu einer viel höheren Detailreiche  und damit zu genaueren Ergebnissen Ihrer Analysen.

Auf Basis der  Punktwolke  können wir präzise Datensätze wie Orthophotos und Oberflächenmodelle erstellen, welche wir später im GIS  zu topographischen Karten, Lageplänen, Bestandsplänen u .v. m. verarbeiten können.

Zur eigenen Verarbeitung kann die  Punktwolke, als Ergebnis einer 3D-Vermessung, in das dem Bauprojekt entsprechende Bezugssystem (z.B. ETRS89) und Höhenbezug DHHN2016 konvertiert und in allen gängigen Weiterverarbeitungsformaten wie z.B. LAS/LAZ, ASCII, PLY) bereitstellt werden.

Die Daten eignen neben zahlreichen Analyse-Anwendungen in GIS und CAD auch zur Überführung  in Building Information Modeling (BIM).

Orthofoto

Orthofotos

Digitale Orthofotos sind maßstabsgetreue und georeferenzierte Abbildungen der Erdoberfläche, die durch photogrammetrische Verfahren aus unseren Luftbild-Daten abgeleitet werden. Beim digitalen Orthofoto wird die Zentralprojektion des Luftbildes rechnerisch in eine Parallelprojektion transformiert. Das Orthofoto besitzt so die geometrischen Eigenschaften einer Karte. Es lässt sich mit digitalen Karteninformationen überlagern oder Information über Topographie und Bebauung aus dem Orthofoto als Plangrundlage gewinnen. Je nach Flughöhe können Auflösungen von weniger als 1 cm /Pixel erreicht werden und Genauigkeiten im sub-cm Bereich realisiert werden.

Unser Ziel ist die Erfüllung höchster Qualitätsstandards. Da wir unsere Luftbilderzeugnisse generell auf Basis stark überlappender Bildverbände und hochdichter Oberflächenmodelle produzieren sind Objektverkippungen und damit sichttote Räume weitestgehend eliminiert und somit auch die Voraussetzungen zum True Orthofoto erfüllt. Mit der Aufnahme höhenbezogener RGB Werte können wir texturierte Oberflächenmodelle und 3D Gebäudemodelle ableiten.

Bestandsmessungen müssen nicht zeitintensiv per Messtrupp abgesteckt werden, sondern können über ein Orthofoto in das GIS digitalisiert werden. Dabei bringt die Ansicht über ein Orthofoto z. B. bei der Erfassung von Form und Größe von Bäumen und anderen besser als vom Boden erkennbaren Objekte Vorteile mit sich. Werden die Aufnahmen periodisch wiederholt können Zustände verglichen und damit die Grundlage für eine sichere aussagekräftige Projekt- und Bauplanung geschaffen werden. Orthofotos können nicht nur horizontal, sondern auch vertikal erstellt werden und stellen somit eine Grundlage für ein maßstabgetreues Gebäudeaufmaß.

Oberflächenmodelle

Oberflächenmodelle

Das digitale Oberflächenmodell  ermöglicht die Darstellung komplexer Oberflächenstrukturen und Objekte mithilfe einer Vielzahl dreidimensionaler Einzelpunkte aus der Punktwolke.
Diese Modelle sind überall dort interessant, wo Höhen- und Querschnittsprofile von Oberflächenstrukturen und Bauwerken sowie Oberflächenvolumen z. B. von Baugruben, Deponien und Gebäuden gebraucht werden. Mit einer wesentlich höheren Detailtiefe von vielen tausend Messpunkten je Quadratmeter liefern die Daten genauere Ergebnisse als herkömmliche Vermessungsmethoden. Liegen Vermessungsdaten vergangener Zustände vor, können diese mit aktuellen Daten verschnitten und Volumenunterschiede sichtbar gemacht und quantifiziert werden.

Wünschen Sie  hierzu eine Beratung oder ein unverbindliches Angebot, kontaktieren Sie uns per E-Mail info@gis-flight.com oder rufen Sie uns an 015233823318. Mehr Informationen über Luftbilder und Vermessung erhalten Sie auch auf www.gis-flight.com.

Call Now Button